Die DEMOKRATIE der Zukunft

Die Demokratie in ihrer heutigen Form ist noch nicht alt und doch scheint sie schon erstarrt und im Abbau. Obschon es sie noch nicht wirklich in erwünschenswerter Form gab, trachtet man ihr nach dem Leben. Wirtschafts-und Geldwesen treiben da so ihr Unwesen mit ihr. Doch leben soll sie in Zukunft, aber nicht nur in leeren Floskeln wie im Munde vieler Politiker, sondern lebendig, ja lebendiger soll sie werden. Die gleichen Rechte aller Menschen beachtend soll sie die Selbstverwirklichung aller in Würde, Freiheit und Frieden ermöglichen. Jeder redet vom nötigem Wachstum, aber meist von technologischem und wirtschaftlichem Wachstum. Und doch wäre gerade sozialer und geistig-kultureller Wachstum von Nöten. Wie soll die Demokratie der Zukunft gestaltet werden, darüber müssen wir reden. Wie stellt ich mir sie vor ?

Die Demokratie der Zukunft fördert die BEWUSSTSEINSENTWICKLUNG: und dies auf allen Ebenen, der individuellen, der gesellschaftlichen und der universellen. Materielle, politische und sinngebende-spirituelle Ansätze werden sich ergänzen (Körper-Seele-Geist-Einheit) statt sich zu bekämpfen.

Der Mensch ist ein Ganzes als Individuum und gleichzeitig ein Teil der vernetzten und arbeitsteiligen Gesellschaft. Daher ist es für ihn notwendig und von Nutzen,  sowohl für die Entfaltung seines individuellen kreativen Potentials, als auch zum Wohle des sozialen Ganzen, d.h. für die seelisch-körperlichen Bedürfnisse aller anderen Menschen zu arbeiten.  Liebe deinen Nächsten wie dich selbst ! Indem du für ihn sorgst und er für dich, bedeutet es gerechtes Geben und Nehmen. Das Bewusstsein, für die eigenen Fähigkeiten, deren Erweiterung und  Nutzung,  sowie das Bewusstsein für das soziale Ganze und dessen Interdependenz sind erforderlich. Transparenz, Bildung und Informationszugang für alle fördern diese Anliegen.

Spiritualität oder Transpersonalität bedeutet, anzuerkennen dass, alle Menschen, die Natur und das ganze Universum eng in ihrem Schicksal und ihrer Entwicklung verbunden sind. In diesem Sinnzusammenhang sind auch die persönliche und gesellschaftliche Ebenen nicht zu trennen. Die Gesellschaft verändern zu wollen, aber sich selber nicht in Frage zu stellen, ist genauso nutzlos wie, es auf dem persönlichen Entwicklungsweg bis zur „Erleuchtung“ zu bringen und dabei die sozio-kulturellen Aspekte des Lebens zu vernachlässigen und den konkreten Alltag aus den Augen zu verlieren.

Die Demokratie der Zukunft ist die KUNST des GLEICHBERECHTIGTEN  ZUSAMMENLEBENS. Sie kann viele Formen annehmen, wie zum Beispiel  die Form von Referenden von unten, Volksinitiativen, Planungszellen,  Bürgergutachten, Innovationsbörsen, Bürgerhaushalten, Bürgerforen, runden  Tischen, Mitbestimmung bei der Verwendung der Steuern ... Zur  Menschenwürde gehört, dass dabei die kreativen Fähigkeiten aller Menschen anerkannt werden, d.h. dass jeder Mensch, wie Joseph Beuys sagt,  ein Künstler ist. Selbstbestimmung in frei gewählten Gemeinschaften steht dabei im Mittelpunkt. Was die Menschen selbst lokal regeln wollen, muss ohne die Autorität einer höheren Staatsmacht möglich sein. Vernetzung, sowie Gespräche und Mediation bei Meinungsverschiedenheiten werden starre Machtschemen ersetzen

Die Demokratie der Zukunft  nimmt eine DEMOKRATISIERUNG des GELDES  vor , denn Geld gehört in den Bereich der Demokratie nicht in den Bereich der Wirtschaft, denn Geld ist keine Ware, sondern ein auf Vertrauen basierendes Rechtsabkommen zwischen Menschen. Will die Mehrheit wirklich, dass die Reichen immer reicher werden , wie es Zins und Zinseszins mitverursachen. Nicht nur die Menschen in der dritten Welt werden durch die Schuldenlast immer ärmer werden. Nein, auch bei uns, wo die zinsenverlangenden Investitionen in die Endpreise verrechnet werden und im Durchschnitt über ein Drittel der Preise ausmachen, geschieht dies zugunsten der Kapitalinhaber und auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung. Dazu verlangt das heutige Geldsystem ein ständiges Wachstum , ein krebsartiges Wachstum das die Natur, unsere Lebensgrundlage schlussendlich zerstört. Wollen die Menschen ein Geldsystem das durch egoistische Spekulationen zu 98% von der effektiven Wirtschaft abgekoppelt ist und Nachhaltigkeit zu einem leeren Schlagwort degradiert?

In der heutigen arbeitsteiligen Gesellschaft, in der nicht mehr klar feststellbar ist, wer welchen Teil eines Produktes erarbeitet hat, an dem  direkt oder indirekt unzählige Menschen mitgearbeitet haben,  darf es keinen direkten Zusammenhang zwischen Einkommen und Arbeit mehr geben. Auch daraus ergibt sich eine dringend erforderliche Änderung des bestehenden Geldsystems. Statt menschliche Fähigkeiten zu einer verkaufbaren Ware zu machen, zeigen Tauschringe und Regiogelder, dass es auch anders geht ! Das Geld muss in dieser Gesellschaftsordnung eine solidarisch-dienende statt eine vom eigenen Profit gesteuerte Funktion haben.

Die Demokratie im HERZEN einer DREIGLIEDRIGEN GESELLSCHAFT: Wie im menschlichen Körper verschiedene Systeme (Atemkreislauf, Blutkreislauf, Nervensystem …) autonom und doch als Ganzes funktionieren, so können auch in der Gesellschaft autonome Bereiche mit ihren jeweiligen « Organen » sich gleichberechtigt und komplementär entwickeln. Die Ideale der französischen Revolution „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“ kommen erst im adäquaten Gesellschaftsbereich angewendet zu voller Entfaltung, zum Wohle möglichst aller Bürger.

Zum Abschluss stelle ich zwölf Diskussionsvorschläge für die Demokratie der Zukunft:

1. Bildungsgutscheine für frei kreative selbstverwaltete Schulen
2. Weiterbildung durch Beteiligung an Volksgesetzgebungsprozessen
3. Freier und transparenter Informationszugang
4. Diskussionsplattformen, Foren und Netzwerke im In- und Ausland
5. Bindende, keine Themen ausgrenzende  Volksgesetzgebung ohne Quoren
6. Partizipative Budgets (Teil-/Freiheit der Steuerverwendung)
7. Umstellung von Einkommens- zu ausgabenbezogenen Steuer- und   Sozialabgaben
8. Negativsteuren und bedingungslose Grundeinkommen
9. Beschränkung des Staates auf Rechtsfragen und deren Sicherung (Verfallsdaten für Gesetze und Verordnungen gegen Bürokratie)
10.  Unantastbare Menschenwürde und Menschenrechte in der Praxis
11. Tauschkreise und Regiogelder mit Umlaufsicherung gegen Spekulation und für eine nachhaltige regionale Wirtschaft
12.  Solidarität statt Konkurrenz als Leitmotiv einer sozialen und ökologischen  Wirtschaft

Was sind Deine Vorschläge ? Lasst uns schöpferisch werden, reden und handeln. Soziales und geistig-kulturelles Wachstum , eine lebendige Demokratie und ein menschen- und naturgerechter Konsum sind doch wohl lohnenswerte Ziele ?

Alfred Groff (www.mtk.lu/groff.htm, www.mtk.lu/dreigliederung.html )